Update: Bodeta – Ein Schatz auf Expansionskurs

Ein Schatz auf Expansionskurs

Erst vor wenigen Monaten rettete ein Investor die Bonbon-Fabrik Bodeta aus Oschersleben – inzwischen erholt sich das Unternehmen spürbar. Der Monat März sei mit rund zwei Millionen Euro der umsatzstärkste in der Firmengeschichte gewesen, sagte Marketing-Chef Dirk Thielemann der Deutschen Presse-Agentur. Nach der Übernahme durch den Kaugummi-Hersteller Ascom aus Baden-Württemberg Anfang des Jahres will Bodeta nun vor allem im Ausland neue Märkte erschließen.

 
Qualität aus Deutschland soll auch im Ausland bekannt werden

„Das ist ein Schatz, den wir hier haben“, so der neue Geschäftsführer Oguzhan Nuri. „Bodeta steht für Qualität aus Deutschland, das wollen wir auch im Ausland so zeigen.“ Der Unternehmer mit türkischen Wurzeln lebt selbst in Kanada und besucht das Werk gelegentlich.

Die Gewinnspannen in Deutschland seien gering, man müsse daher neue Absatzmärkte finden. Künftig sollen auch Kaugummis hergestellt werden. Man müsse aber auch darüber nachdenken, manche Produkte vielleicht nicht mehr anzubieten und stattdessen neue Bonbons oder Süßwaren ins Sortiment aufzunehmen.

 
Lange Historie und süße Aussichten

Die Bodeta Süßwaren GmbH wurde 1892 gegründet. Das Unternehmen aus Sachsen-Anhalt ist nach eigenen Angaben spezialisiert auf Bonbons sowie Dragees und insbesondere für die grün verpackten Eukalyptus-Menthol-Bonbons bekannt.

Im September 2022 hatte Bodeta Insolvenz anmelden müssen. Gründe hierfür waren unter anderem die gestiegenen Energie- und Rohstoffpreise. Mit dem Investor gab es die Möglichkeit, sich neu aufzustellen und bestehende Verträge mit großen Lebensmittelketten neu zu verhandeln.

 
Expansion soll neue Arbeitsplätze schaffen

Um seine Ziele zu erreichen, will sich das Unternehmen erweitern. Nach Firmenangaben arbeiten aktuell knapp 100 Mitarbeiter in Oschersleben. Für die geplante Kaugummi-Produktion sollen noch einmal 40 bis 50 neue Beschäftigte dazu kommen. Die Personalsuche gestalte sich allerdings schwierig, hieß es.

Quellen: Foto Bodeta GmbH; STP-Portal
 
Wir wünschen allen Beteiligten weiterhin beste Erfolge.

Haben Sie Fragen zu unseren Leistungen? Melden Sie sich gerne jederzeit bei uns!

Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Mehr erfahren

Weitere Beiträge

IWH-Insolvenztrend: Anstieg im März

Die Zahl der Insolvenzen von Personen- und Kapitalgesellschaften ist im März deutlich gestiegen. Damit lagen die Insolvenzzahlen nur noch knapp unter dem Niveau der Jahre vor der Corona-Pandemie. Mehr dazu lesen Sie hier:

Weiterlesen »

Begutachtung und Bewertung POSA Möbelsysteme

Die Pleser KG ist mit der Begutachtung und Bewertung des mobilen Anlagevermögens sowie der Betriebsimmobilie der Firma POSA Möbelsysteme GmbH & Co. Vertriebs KG mit Sitz in Marienberg im Erzgebirge beauftragt.

Infos gibt es in unseren News.

Weiterlesen »