Bewertung Bodeta Süßwaren GmbH

Bewertung der Bodeta Süßwaren GmbH

Der Süßwarenhersteller Bodeta aus Oschersleben ist insolvent. Das Unternehmen will sich in eigener Regie sanieren und hat ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung beantragt. 

Die Pleser KG wurde vom Gläubigerausschuss, dem Sachwalter, Prof. Dr. Lucas Flöther und dem CRO, Dr. Robert Tobias mit der Begutachtung und Bewertung des mobilen Anlagevermögens sowie mit der Immobilienbewertung beauftragt. 

Einen kleinen Einblick geben wir hier. 

 
Preisexplosionen bringen Traditionsunternehmen in Not

Die Bodeta Süßwaren GmbH aus Oschersleben hat am Montag beim Amtsgericht Magdeburg einen Antrag auf ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung gestellt. Hauptgrund seien die steigenden Energiepreise für die energieintensive Produktion.

Neben den Energiekosten seien die Preise für wichtige Rohstoffe in den letzten Monaten geradezu explodiert. Zucker habe sich um über 100 Prozent verteuert, Glukose um 200 Prozent. Zudem seien die Preise für die Verpackungsmaterialien stark gestiegen. Hinzu komme die deutliche Anhebung des Mindestlohns, die ab dem 1. Oktober 2022 zu einem weiteren Kostenanstieg führt, so ein Sprecher des Unternehmens.

 
ZWECK DER SANIERUNG IN EIGENVERWALTUNG

Das Insolvenzgericht Magdeburg stimmte der Sanierung in Eigenverwaltung zu. Ziel des Verfahrens ist es, das Unternehmen mittels Insolvenzplan zu sanieren. Mit diesem soll das Unternehmen leistungs- sowie finanzseitig nachhaltig für die Zukunft aufgestellt werden.

Bei dieser Form des Insolvenzverfahrens bleibt die Geschäftsführung für das operative Geschäft zuständig. Geschäftsführer Dr. Markus Letsch leitet nun weiterhin das operative Geschäft und verantwortet die konkrete Umsetzung der Sanierungsmaßnahmen. „Bodeta braucht einen starken Partner, mit dem wir gemeinsam das Unternehmen zukunftssicher aufstellen können“, sagte Dr. Letsch.

Unterstützt wird die Geschäftsführung von Dr. Robert Tobias, Partner Turnaround & Restructuring bei Deloitte GmbH in Eigenschaft des CRO. Der vom Insolvenzgericht bestellte Sachwalter Prof. Dr. Lucas Flöther überwacht das Verfahren und vertritt die Interessen der Gläubiger.

Der Gläubigerausschuss, der Sachwalter und der CRO haben uns mit der Begutachtung und Bewertung des mobilen Anlagevermögens sowie mit der Immobilienbewertung beauftragt.

Die Geschäftsführung habe die rund 110 Mitarbeiter bereits über die eingeleiteten Schritte informiert, sagte ein Sprecher. Die Löhne und Gehälter seien bis Ende November durch die Bundesagentur für Arbeit gesichert.

 
ZWISCHEN HISTORIE UND INNOVATION

Die Bodeta Süßwaren GmbH wurde 1892 in Oschersleben/Bode gegründet und ist mit heute 110 Mitarbeitern nach eigenen Abgaben einer der wichtigsten Arbeitgeber vor Ort und einer der größten Süßwarenhersteller Sachsen-Anhalts.

Bodeta konnte in den letzten Jahren dank innovativer Produkte, einer raschen und flexiblen Kundenbetreuung am hart umkämpften Markt für Zuckerwaren erfolgreich bestehen und den Betrieb mit großen Investitionen in Anlagen und Gebäude modernisieren. Im Jahr 2003 erhielt Bodeta erstmalig die in der Lebensmittelindustrie wichtige Zertifizierung IFS (International Food Standard). Im Jahr 2020 wurde die Zertifizierung zum wiederholten Mal auf höherem Niveau bestätigt. Zusätzlich hat Bodeta ein Energiemanagement gemäß ISO 50001 eingeführt, um den Energieverbrauch bei gleichbleibender Qualität kontinuierlich zu verringern. Wichtigste Bewertungskriterien für die Beschaffung von Rohstoffen sind die energiebezogenen Leistungen der Vorlieferanten sowie kurze Transportwege innerhalb Deutschlands.

Bodetas Sortiment setzt sich aus zuckerfreien und zuckerhaltigen Bonbons, Dragees und Osterspezialitäten zusammen. Bekannteste Produkte sind die Euka-Menthol-Bonbons, die süßen Himbeer-Frucht-Bonbons und die dragierten Erdnüsse.

 
DIE PRODUKTION LÄUFT WEITER

Dank des Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung läuft die Produktion weiter. Ein Sprecher des Unternehmens teilte mit, dass die Produktion während des Sanierungsprozesses uneingeschränkt und in vollem Umfang fortgeführt werden kann. Die 110 Mitarbeiter sind über die notwendigen Schritte informiert.

(Foto: Bodeta GmbH; teilweise Auszüge aus Presseberichten, mit dpa-Material)

 

WIR WÜNSCHEN BODETA UND IHREM TEAM VIEL ERFOLG BEI DER SANIERUNG.

Haben Sie Fragen zu unseren Leistungen? Melden Sie sich gerne jederzeit bei uns!

Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Mehr erfahren

Weitere Beiträge

Zahl der Insolvenzen im Oktober rückläufig

Trotz anhaltender Krisen ist die Zahl der Insolvenzen im Oktober leicht rückläufig.
Betroffen waren demnach 722 Unternehmen. Im September meldeten noch 760 Firmen Insolvenz an.

Wie sind diese Zahlen einzuordnen? Näheres erfahren Sie in unseren News.

Weiterlesen »

Anpassungen im Sanierungs- und Insolvenzrecht beschlossen

Der Bundestag hat in seiner Sitzung am 20. Oktober temporäre Anpassungen im Sanierungs- und Insolvenzrecht beschlossen. Die Zustimmung des Bundesrates dürfte Ende Oktober erfolgen. Es geht um die Prognose- und Planungszeiträume, Überschuldung und wichtige Fristen.

Wir informieren im aktuellen Beitrag.

Weiterlesen »

Bewertung der Rehmus GmbH aus Waldheim

Wir inventarisieren und bewerten das betriebliche Anlagevermögen der Rehmus GmbH aus Waldheim in Sachsen. Das Unternehmen entwickelt batterie-elektrische Fahrzeuge für die Landwirtschaft. Die Firma hat einen Insolvenzantrag gestellt. Die Pleser KG unterstützt den Insolvenzverwalter Rüdiger Bauch mit der Bewertung der Betriebs- und Geschäftsausstattung.

Interessante Infos geben wir im Blogbeitrag.

Weiterlesen »